Besucherstatistik:
PageImpressions*
771.393 
Gesamtbesucher*
155.117 
 » letztes Jahr
15.113 
 » in 2018
12.124 
 » letzter Monat
1.548 
 » im 
588 
 » gestern
29 
 » heute
13 
 » derzeit online

* seit 24.12.2009
Wort zum Monat
September 2018

Kommunikationsstörung

Die Schrift berichtet davon, dass Jesus viele Blinde, Taube und Stumme geheilt hat. Das tat er sehr bewusst: Die Blinden, ...  
 mehr
September 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
     01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Erntedanktag 2018


Infos hier



Plakat September 2018





Reinigungsplan 2018/2019

09/2018 » Galater
10/2018 » Philipper
11/2018 » Kolosser
12/2018 » Hebräer



Schulchorplan

 2018








NAK auf Facebook NAK twittert NAK auf YouTube Café in der Kirche


NAK-Hörgeschädigte in
Berlin-Brandenburg:





Besucherstatistik:
PageImpressions*
771.393 
Gesamtbesucher*
155.117 
 » letztes Jahr
15.113 
 » in 2018
12.124 
 » letzter Monat
1.548 
 » im September
588 
 » gestern
29 
 » heute
13 
 » derzeit online

* seit 24.12.2009
Startseite » News » Gemeindeblatt für den Monat 01/2018

Newsbeitrag

Gemeindeblatt für den Monat 01/2018
(01.01.2018, Verfasser: P.H.)

Meine Zeit in deinen Händen!

An der Schwelle vom alten zum Neuen Jahr oder zu besonderen Ereignissen, wie Geburtstag, Jubiläen oder einfach nach einem bestimmten Zeitabschnitt, liegt es in unserem Wesen eine gewisse Standortbestimmung durchzuführen. Das dient dazu, das Erreichte mit dem Vorgenommenen abzustimmen. Grundlage dieser Standortbestimmung ist, dass man Ziele nicht einfach findet, man setzt sie sich. Je jünger man ist, umso höher werden die Ziele. Kommt man in die Jahre, werden die Ziele übersichtlicher, was auch gut so ist. Ein kranker Mensch möchte einfach nur wieder gesund werden, einer der einsam ist, ersehnt sich die Zweisamkeit, jemand der keine Arbeit hat, wird alles daransetzen, um wieder in den Arbeitsprozess zu gelangen. Wer sich einer Weiterbildung unterzieht, will diese auch erfolgreich abschließen und so könnte man noch viele Ziele hier aufzählen.
Wie war das vergangene Jahr? Habe ich die gebotenen Gelegenheiten wahrgenommen, um mich beruflich, privat oder auch in meinem Glaubensleben weiterzuentwickeln oder ist das Leben nur so an mir vorbeigelaufen. Eins ist uns klar, die Sanduhr unseres Lebens können wir nicht einfach auf den Kopf stellen. Vergangene Zeit ist verflossene Zeit. Die Zeit ist das kostbarste Gut, was wir besitzen. Sie ist unwiederbringlich. Wir alle haben in jeder Stunde, jeder Woche, jedem Monat und Jahr die gleiche Menge zur Verfügung. Das gehört zur Gerechtigkeit unseres Gottes.
Leider hat dieser beschriebene Aspekt auch eine bittere Kehrseite, wie wir das oftmals an unseren Mitmenschen beobachten können. Stets werden sie von der Angst getrieben, etwas im Leben zu verpassen. Der Ausspruch: „Ich habe keine Zeit.“, begegnet uns im täglichen Umfeld sehr oft.
Nun stellt sich die Frage: Wie nutzen wir die in 2018 bereitgestellte Zeit am besten? In Psalm 31,16 können wir lesen: „Meine Zeit steht in deinen Händen.“
Der Psalmschreiber David bringt es mit dieser Aussage auf den Punkt. Alles liegt in Gottes Hand, so ist auch das gesamte 31 Kapitel überschrieben: „In Gottes Händen geborgen.“ Wenn wir uns in diese Geborgenheit begeben, werden wir mit Gottes Hilfe die gesteckten Ziele erreichen können.
Das uns altbekannte Lied aus der Männerchormappe sei hier gestattet zitiert zu werden:
„Meine Zeit in deinen Händen! Herr ich fühle sel'ges Glück, wenn du segnend deine Hände legst auf jeden Augenblick.“

Lasst uns im kommenden Jahr eine absolute Sicherheit ausstrahlen, in dem die berechtigte Angst vor Terror, Überbevölkerung, Umwelt- und Klimakatastrophen usw. auf der Tagesordnung stehen. Unser Gott und Heiland Jesus Christus wissen, was jeder von uns in der Lage ist zu tragen. Tiefer als in die Hände Gottes können wir nicht fallen. Die schöne Zusage aus Matthäus 28:“…und siehe ich bin bei euch alle Tage.“, mag uns jeden Tag im Neuen Jahr begleiten und auch erlebbar werden. Da sich unsere Zeit in Gottes Händen befindet, wollen wir es mit vollstem Vertrauen auch Gott vorbehalten lassen, wann er uns seinen Sohn senden wird.

Euer Peter Herrmann

Gemeindeblatt downloaden

« zurück


Gemeinde
Königs Wusterhausen


Karl-Marx-Straße 18
15711 Königs Wusterhausen


Anfahrt     VBB fahrinfoVBB fahrinfo

Geodaten für Navigation:
52.2948614, 13.6273118

Gottesdienstzeiten:
Sonntag 09:30 Uhr
Mittwoch 19:30 Uhr

Impressum   Datenschutz   

Gemeindesuche in BB


Kurz notiert

19.09.2018
Eine Seele, die weit in die Nachwelt strahlt
( Quelle: nac.today )


18.09.2018
Nicht aus der Welt, sondern in ihr
( Quelle: nac.today )


18.09.2018
Gottesdienst in Tegel
( Quelle: NAK-Hörgeschädigte Berlin-Brandenburg )


17.09.2018
Nicht jeder Glaubensheld stirbt den Opfertod
( Quelle: nac.today )


15.09.2018
Der Blick dafür, was die Kirche braucht
( Quelle: nac.today )


15.09.2018
Baufortschritt Gemeinde Fläming
( Quelle: NAK Berlin-Brandenburg )


14.09.2018
Versiegelung auf 4000 Meter Meereshöhe
( Quelle: nac.today )


13.09.2018
Spotlight 16/2018: Wo bist du, Gott?
( Quelle: nac.today )


12.09.2018
Mehr als Glauben: Die Wahrheit zeigen
( Quelle: nac.today )


11.09.2018
Die ersten hundert Tage als Bezirksapostel
( Quelle: nac.today )


11.09.2018
Christlicher Markt auf dem Alexanderplatz
( Quelle: NAK Berlin-Brandenburg )


11.09.2018
nacworld.net – Lesen, was du willst
( Quelle: NAK International )


10.09.2018
nacworld.net – Lesen, was du willst
( Quelle: nac.today )


08.09.2018
Laufen aus Liebe zum Nächsten
( Quelle: nac.today )


07.09.2018
Die Gemeinde ist kein Country-Club
( Quelle: nac.today )